Adam Fischer setzt als Principal Conductor der Düsseldorfer Symphoniker Zeichen: Als engagierter Verfechter von Freiheit und Menschenrechten dirigierte er am 23. April 2017 sein zweites Menschenrechtskonzert in der Tonhalle Düsseldorf - am Programm Beethovens 9.Symphonie. Der von den Freunden und Förderern der Tonhalle gestiftete Menschenrechtspreis, im vergangenen Jahr an Ärzte ohne Grenzen verliehen, geht 2017 an die Bürger und die Gemeinde der griechischen Insel Lesbos.

Mit ihrer Solidarität und mit ihrer Zufluchtsstätte „Kara Tepe“ beweisen die Bürger und die Gemeinde von Lesbos (Δήμος Λέσβου)große Menschlichkeit: „Kara Tepe ist ein Zeichen der Hoffnung in einem Europa, das eine zunehmend abwehrende Haltung gegenüber Menschen zeigt, die aufgrund von Krieg, Hunger oder religiöser und politischer Unterdrückung ihre Heimat verlassen müssen“ sagt der Dirigent Adam Fischer. Im Zentrum der täglichen Arbeit von „Kara Tepe“ steht dabei vor allem eines: die Würde der ankommenden Menschen zu bewahren.

Auch in diesem Jahr wurde das Preisgeld von 10.000 Euro von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Tonhalle gestiftet, Adam Fischer hat erneut selbst den Preisträger ausgewählt. Stavros Myrogiannis, der Direktor von „Kara Tepe“, nahm den Menschenrechtspreis der Tonhalle stellvertretend für alle Helfer vor Ort entgegen.